Am Ende war die Luft raus.

Am Samstag, den 14.04.2018 fand das letzte Spiel der Saison 2017/18 für unsere U12 statt. Gegen den BSG Vaihingen-Sachsenheim wollte man mit einem Sieg für einen positiven Abschluss sorgen.

Im ersten Viertel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem beide Mannschaften sich neutralisierten und somit keinen Vorsprung herausspielten. Leider konnten unsere Jungs in Spielminute 6 und 7 nur 1 von 6 Freiwürfen verwandeln und kamen dadurch ins Hintertreffen. Am Ende mussten unsere Jungs das erste Viertel mit 12:17 abgeben. Im zweiten Viertel erhöhte unsere Mannschaft ihre Treffsicherheit und verringerte kontinuierlich den Rückstand. In der 18 Spielminute glichen unsere jungen Wilden zum 30:30 aus und erspielten sich bis zur Halbzeit sogar einen kleinen 34:30 Vorsprung.

 

Nach der Pause verpasste unsere Mannschaft den Vorsprung weiter auszubauen. Durch eigene leichte Fehler im Offensivspiel und wegen eines körperlichen Vorteils und der zahlenmäßigen Überlegenheit des Gegners an Spielern konnte unsere Mannschaft den Vorsprung nicht halten und musste einen 42:44 Rückstand hinnehmen.

 

Im letzten Viertel war dann bei unseren Jungs die Luft raus. In der Offensive klappte nicht mehr viel und so versuchten unsere Jungs nur noch den Gegner vom eigenen Korb fernzuhalten. Bei nur 8 Punkten des Gegners konnte man im letzten Viertel nur noch 2 eigene Punkte erzielen. Am Ende mussten unsere Jungs eine 44:52 Niederlage hinnehmen.

 

Auch wenn dieses Spiel verloren wurde, war das Trainerteam mit der gezeigten Leistung der Mannschaft in diesem Spiel und in der kompletten Saison sehr zufrieden. Die mannschaftliche Geschlossenheit und die gezeigte Moral findet das Trainerteam und die Elternschaft sehr bemerkenswert. Die Weiterentwicklung jedes einzelnen Spielers im spielerischen und taktischen Bereich macht zuversichtlich für die neue Saison.

 

Es spielten: Anton Keller, Ben Essig, Felix Jocham, Harun Tiras, Max Langohr, Saladin Zouaoui und Yusa Aksit

Der komplette Kader wieder zusammen.

Am letzten Sonntag, den 25.03.2018 fuhr der „komplette“ Kader unserer U12 zum Auswärtsspiel bei der TSV Kupferzell. Beim derzeitigen Tabellenführer der Bezirksliga 2 rechnete sich unsere Mannschaft wenig aus, und so richtete der Trainer schon mal sein Augenmerk auf den Aufbau und Aussichtung für die nächste Saison.

Im ersten Viertel konnte unsere Mannschaft nicht viel gegen den gegnerischen Sturmlauf ausrichten und so musste man das Viertel mit 22:6 abgeben. Das zweite Viertel lief dann etwas besser und unsere Jungs konnten mit den eingeübten Spielzügen zu Punkten kommen. Zur Halbzeit hatten die Mamos aber leider schon mit 43:17 einen recht großen Rückstand.

 

Nach der Pause versuchten unsere jungen wilden nochmal den Rückstand zu verringern, hatten aber wenig Glück im Abschluss. Auch die harte und aggressive Spielweise des Gegners machte unserer Mannschaft zu schaffen und so musste man auch dieses Viertel mit 18:8 abgeben.

 

Im Hinblick auf die nächste Saison, in dem die Mannschaft komplett zusammenbleiben wird, wechselte der Trainer die Mannschaft im vierten Viertel ständig durch und gab so jedem Spieler noch mal Spielzeit. Dies dankten im die Spieler mit Einsatz und Kampfgeist. Auch wenn am Ende das Spiel mit 82:33 verloren wurde, waren die Spieler gar nicht so traurig, wie man es meinen könnte.

 

Vielleicht klappt es ja im mit einem Sieg im letzten Spiel der Saison gegen den BSG Vaihingen-Sachsenheim.

 

Es spielten: Anton Keller, Ben Essig, Felix Jocham, Harun Tiras, Max Langohr, Saladin Zouaoui und Yusa Aksit

Zwei gute Viertel reichen leider nicht….

Am Sonntag, den 04.03.2018 empfing unsere U12 in der heimischen Wasenhalle den BSG Ludwigsburg 2. Leider hatte sich das Lazarett noch um einen weiteren Spieler gefüllt und daher standen nur 5 gesunde Spieler zu Verfügung. Die verbleibenden Spieler machten aber das Beste aus der Situation und forderten dem spielermäßig überlegenem BSG Ludwigsburg 2 alles ab.

 

Zwar zogen unsere jungen Wilden im ersten Viertel mit 5:17 den kürzeren aber im zweiten Viertel spielten die Mamos mit dem Gegner auf Augenhöhe und konnten das Viertel mit 11:11 ausgeglichen gestalten. Zur Halbzeit stand es nur 16:28 für Ludwigsburg.

 

Zum Anfang des dritten Viertels verloren die Mamos komplett den Faden und kamen überhaupt nicht mehr ins Spiel. Erst nach 5 Minuten und 22 Punkte des Gegners kam unsere Mannschaft wieder zu eigenen Punkten. Auch von der Freiwurflinie hatte man heute Pech und so entschied Ludwigsburg das Viertel mit 4:34 für sich.

 

Trotzdem unsere Jungs nach 30 Spielminuten schon mit 20:62 zurück lagen gaben sie sich nicht auf und sprachen sich noch mal gegenseitig Mut zu. Und so lief es im letzten Viertel auch wieder besser und die jungen Wilden kämpften um jeden Ball. Am Ende musste man das Viertel leider knapp mit 13:16 abgeben und verlor damit das Spiel mit 33:88.

 

Es spielten: Anton, Ben, Felix, Harun und Saladin

 

Das Trainerteam hofft beim nächsten Spiel am 25.03.2018 bei der TSV Kupferzell wieder auf die derzeit erkrankten Spieler wieder zurückgreifen zu können

Drücken wir die Daumen!!

Moral und mannschaftliche Geschlossenheit

Am letzten Sonntag machte sich eine noch kleinere Gruppe (als sonst) von Spielern unserer U12 (inkl. Geburtstagskind) auf den Weg zum Auswärtsspiel beim BV Hellas Esslingen. Wegen einer Erkrankung konnte einer der jungen Wilden nicht am Spiel teilnehmen.

 

Anscheinend war die lange Anfahrt, aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse, der Grund dafür, dass unsere Jungs die Anfangsphase verschliefen und erst im Laufe des ersten Viertels ins Spiel fanden. Daher musste unsere Mannschaft das erste Viertel auch mit 26:10 abgeben. Verunsichert von dem Rückstand erhöhte sich die Fehlwurfquote und man brachte den Ball nicht an den Korb. Erst nach zwei sehenswerten Sprungwürfen schöpften unsere Jungs neuen Mut und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten. Das zweite Viertel verlor man nur mit 22:16 und so stand es zur Halbzeit 48:26 für die Hausherren.

 

Angesichts des doch schon hohen Rückstandes änderte das Trainerteam das Spielsystem. Man setzte jetzt den Schwerpunkt auf eine verbesserte Balltechnik, um somit jedem Spieler die Möglichkeit zu geben, selbst zum Korb zu ziehen. Da unsere junge Mannschaft aber in der bisherigen Saison noch nicht viele einzelne Viertel für sich entscheiden konnte, fehlte in manchen Spielsituationen das nötige Selbstvertrauen. Und so musste man auch das dritte Viertel mit 21:13 an Esslingen abgeben.

 

Im letzten Viertel machte sich dann das Fehlen des erkrankten Spielers und die dadurch dünne Spielerdecke bemerkbar. Unsere jungen Wilden kämpften um jeden Ball aber die Kondition ließ zusehends nach. Am Ende musste man das Viertel mit 19:8 abgeben und verlor damit das Spiel mit 88:47.

 

Die gezeigte Moral und mannschaftliche Geschlossenheit machte das Trainerteam auch nach der siebten Niederlage im achten Spiel Stolz auf die Mannschaft. Unsere Jungs verließen mit erhobenem Kopf das Spielfeld und ließen sich im Anschluss die mitgebrachten Geburtstags-Muffins schmecken.

 

Es spielten: Anton, Ben, Felix, Harun, Saladin und Yusa

Der Spaß am eigenen Spiel!

Die gekommenen Zuschauer rieben sich im ersten Viertel verwundert die Augen. Nachdem man im letzten Spiel die ersten 5 Minuten total verschlafen hatte, wollten unsere jungen Wilden es diesmal besser machen. Und so begannen die Jungs wie die Feuerwehr und führten schnell mit 6:0. Man gab dem Gegner in der Anfangs-phase kaum eine Möglichkeit selbst ins Spiel zu kommen.

Dies konnte man auch an den lauten Unmutsäußerungen des gegnerischen Trainers hören. Obwohl der gegnerische Trainer einige seiner Spieler mit aus meiner Sicht recht zweifelhaften persönlichen Äußerungen zusammenstauchte wurde das Spiel des Gegners besser und unsere Mannschaft musste die ersten gegnerischen Punkte hinnehmen. Am Ende des ersten Viertels stand es dann auch nur noch 14:13. Doch dies ist ein weiterer kleiner Erfolg für unsere noch recht unerfahrene Mannschaft, da man in dieser Saison leider noch nicht viele einzelne Viertel für sich entscheiden konnte.
 

Im zweiten Viertel hatte sich der Gegner dann besser auf unsere Jungs eingestellt. Aufgrund einer schwächeren Phase unserer Mannschaft ohne eigene Punkte und angetrieben durch meist Einzelaktionen des gegnerischen Spielmachers zog der Gegner schnell mit 17:40 davon. Zur Halbzeit stand es dann 23:46.
 

Auch im dritten Viertel bekam man den gegnerischen Spielmacher nicht in den Griff und konnte den Rückstand nicht verringern, sondern verlor immer mehr an Boden. Am Ende des dritten Viertels stand es dann auch 30:60.
 

Im letzten Viertel stemmten sich unsere Spieler noch mal dagegen und gefühlt konnte man das Viertel auch ausgeglichen gestalten. Aber trotz der drohenden deutlichen Niederlage freuten sich unsere Spieler über gelungene, eingeübte Spielzüge und hatten Spaß beim Spiel. Diese Freude sprang auch auf die Zuschauer über, die bei jeder eigenen guten Aktion Applaus klatschen und somit dem Team ein gutes Gefühl gaben.

Am Ende musste man aber auch dieses Viertel mit 12:23 abgeben. Obwohl das Endergebnis mit 42:83 recht deutlich ausfiel, hatten unsere jungen Wilden ein Lächeln im Gesicht.
Diese Freude am Spiel, die Moral und die mannschaftliche Geschlossenheit, auch nach der 5 Niederlage im 6 Spiel, findet selbst unser Trainerteam beeindruckend. Sie betonen immer wieder wie viel Spaß ihnen die Arbeit mit der Mannschaft bereitet und welche Fortschritte jeder einzelne Spieler im spielerischen und taktischen Bereich macht.

 

Es spielten: Anton, Ben, Felix, Harun, Max, und Yusa

 

In den nächsten beiden Wochen ist man spielfrei und das Trainerteam kann im Training ihre Erfahrung an die noch jungen Spieler weitergeben. Vielleicht klappt es bei einem der nächsten Spielen dann mit dem zweiten Sieg.

 

Wobei man sich nach diesem Spiel schon mal die Frage stellen muss, ob man bei einer Jugendmannschaft U12 schon so einen hohen Erfolgsdruck erzeugen sollte, wie der Trainer des heutigen Gegners.
Dies war nach dem Spiel auch Gesprächs-stoff unter den U12 Spielereltern. Man war sich aber schnell einig, dass man mit dem gesamten Trainer- und Betreuerteam der Mamo-Baskets sehr zufrieden sein kann. Klar will man nicht gerne verlieren, aber der Spaß sollte bei allem sportlichen Ehrgeiz auch eine Rolle spielen. Diesen kann man bei allen Mannschaften der Mamo-Baskets Familie finden.

Die Pause zum Jahreswechsel war anscheinend zu lang

Zumindest konnte man dies denken, als man nach den ersten
5 Minuten im Spiel gegen den TG Nürtingen am letzten Sonntag auf die Anzeigentafel schaute. 0:17 lag da unsere U12 schon zurück und kam gar nicht ins Spiel.

 

Erst als der Trainer die erste Auszeit nahm und mit seiner
ruhigen Art auf seine Spieler einwirkte wurde es besser.
Man fand jetzt selbst zu seinem Spiel und kam zu den ersten
Punkten. Nach dem ersten Viertel stand es dann nur noch 8 zu 19. Das zweite Viertel war mit dem Ergebnis mit 13:15 ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und deshalb konnten unsere Spieler den Abstand nicht entscheidend verringern. Zur Halbzeit stand es dann auch nur 21:34.
Das dritten Viertel konnten man dann aber mit 11:9 gewinnen und den Abstand auf 11 Punkte verringern. Die Lange Pause und die dadurch fehlenden Trainingseinheiten machten sich dann im letzten Drittel bemerkbar. Durch die nachlassende Kondition erhöhte sich die Fehlerquote unter dem Korb und das führte dazu, dass man am Ende das Spiel mit 36:55 verloren geben musste.

 

Nach dem Spiel gab es für die Leistung beider Mannschaften Applaus von den Rängen und auch die Spieler klatschen sich gegenseitig ab und bedankten sich ein Gutes und Faire Spiel. So ein Spiel ist Werbung für diesen Sport und macht Spaß auf die nächsten Spiele.

 

Es spielten: Anton, Ben, Felix, Harun, Max, Salladin und Yusa

Enttäuschung und Freude liegen oft beieinander,

dies mussten unsere jungen Spieler der U12 am letzten Wochenende erfahren. Aufgrund von Krankheit waren am Samstag nicht alle Spieler einsatzbereit. Da die verfügbare Spielerdecke eh schon dünn ist, konnte man keine spielfähige Mannschaft aufstellen und musste das letzte Spiel in diesem Jahr gegen den BSG Vaihingen Sachsenheim absagen.

 

!! Daher an dieser Stelle ein Aufruf an alle Jungs die Lust haben in einer Mannschaft auf Korbjagd zu gehen. Egal ob Du schon mal gespielt hast oder nicht, alle sind herzlich willkommen. Wenn Du
Lust hast unsere neuformierte U12 zu unterstützen, dann komm einfach ab 08.01.2018 zu unserem Training. Training ist entweder montags von 18:30 - 20:00 Uhr in der Wasenhalle oder freitags von 16:30 - 18:00 Uhr in der Kasteneckhalle. Wir freuen uns auf Dich.!!

 

Am Sonntag konnten sich die jungen wilden schon wieder freuen. Es fand die Weihnachts- Jahresabschluss-Feier der Mamo Baskets-Familie statt.

Wenig zu holen beim Auwärtsspiel in Ludwigsburg

Nachdem man das letzte Spiel noch gegen den TG Nürtingen denkbar knapp verloren hatte, machte sich eine kleine Gruppe von Spielern am diesem Sonntag auf den Weg zum verlustpunktfreien Tabellenführer  BSG Basket Ludwigsburg 2.

 

Unsere Jungen wilden konnten am Anfang das Spiel noch ausgeglichen gestalten, hatten aber wenig Glück im Abschluss. Leider wurden viele gute Möglichkeiten nicht in Punkte umgewandelt und so lag man nach dem 1. Viertel mit 19:8 und zur Halbzeit mit 33:11 zurück. Zum Anfang der zweiten Halbzeit versuchten unsere Jungs alles um den Abstand zu verringern, aber es machte sich im Laufe des Spiels die schwächer werden Kräfte bemerkbar. Der Gegner hatte mit 12 Spielern die Möglichkeit ständig durchwechseln und die eigenen Kräfte zu schonen. Da Saladin nicht dabei sein konnte hatten unsere Jungs mit 6 Spieler nur die Möglichkeit
zu kurzen Verschnaufpausen. Und so Stand es nach dem 3. Viertel 62:24.

Im letzten Viertel hielten unsere Jungs mit den letzten Kräften noch mal dagegen um das Ergebnis in Grenzen zu halten. Aber am Ende musste man sich mit 84:33 geschlagen geben. Dass sich jeder unserer Jungs in die Scorerliste eintragen konnte, empfand der Trainer sehr positiv für die Moral der Mannschaft.

 

An dieser Stelle muss man die Schiedsrichterleistung noch lobend erwähnen. Der Unparteiische hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff und fand einen guten Draht zu den Spielern.

 

Es spielten: Anton, Ben, Felix, Harun, Max und Yusa

Großer Kampf wurde nicht belohnt

Nachdem man das letzte Spiel am 25.11. noch gegen SG Weinstadt am grünen Tisch (Aufgrund nur 4 Spieler) gewonnen hatte, musste man am letzten Sonntag 03:12. zum TG Nürtingen. In der Anfangsphase des Spiels kam man durch Ungenauigkeiten im eigenen Spiel aber auch durch einen körperlich robusteren Gegner schnell in Rückstand. Dies wurde besser nachdem der Trainer eine Auszeit nahm und beruhigend auf die jungen Wilden einwirkte. In der Folge konnten sich unsere Spieler besser auf den Gegner einstellen und kamen somit besser zu ihrem Spiel. Man berief sich auf seine eigenen Stärken und wendete das im Training erlernte an.

 

Zur Halbzeit hatte sich unsere Mannschaft bis auf 25:21 herangekämpft und konnte sich in der Halbzeit erst mal ein wenig ausruhen. Aufgrund der fehlenden Regelkunde der Schiedsrichter im Bereich der Miniregeln, kam es nach der Pause zu einigen lauten Unmutsäußerungen unter den anwesenden Zuschauern.

 

Unsere Jungs ließen sich von dieser Stimmung und der unregelmäßig funktionierten Anzeigetafel etwas aus dem Konzept bringen und so konnte man nach dem 3/4 Viertel nur auf 32:31 verkürzen.

 

Im letzten Viertel kam es dann zu einem offenen Schlagabtausch, bei dem sich beide Mannschaften nicht schenkten. Leider konnten unsere Jungs sich nicht für ihren großen kämpferischen Einsatz belohnen und verloren am Ende das Spiel denkbar knapp mit 46:44.

 

Es spielten: Anton, Ben, Felix, Max, Harun, Salladin und Yusa

Minis ohne Chance gegen Crailsheim

Gegen eine erwartet starke Crailsheimer Mannschaft hatten die kleinsten der Mamos keinerlei Chance. Nachdem die Mini-Mamos es im ersten Viertel schafften lediglich 3 Punkte zu erzielen (3:23), kämpften sie sich im zweiten Viertel schon zu starken 12 Punkten (15:36).

In der zweiten Halbzeit schafften es die junge Truppe nicht an der starken Leistung des zweiten Viertels anzuknüpfen sodass der Gast eine 20:51 mit in den letzten Spielabschnitt nahm. Am Ende mussten die Mamos sich gegen den Nachwuchs des ehemaligen Bundesligisten recht deutlich mit 29:70 geschlagen geben.
 

Es spielten: Anton, Ben, Felix, Max, Harun und Salladin

Erstes Spiel für Neuformierte U12

Die U12, die kleinsten in unserer Familie, mussten sich beim ersten Spiel gegen den TV Marbach geschlagen geben.

Die Mannschaft, die größtenteils aus U10 Spielern besteht, war körperlich völlig unterlegen, hat sich aber kämpferisch gezeigt und bis zum Schluss gekämpft. Am Ende verloren sie jedoch 50:66

 

Es spielten: Anton, Ben, Elias, Felix, Max, Harun und Salladin