Saisonrückblick U18 - 2018/2019

Überraschung gegen den Tabellenführer

Zum letzten Heimspiel in dieser Saison hatte die U18 mit dem TV Marbach den ungeschlagenen Tabellenführer zu Gast. Entsprechend groß war der Respekt und im 1. Viertel gelang nicht viel. Erst in der 3. Minute gelang Mark der erste Freiberger Korberfolg, nach 5 Minuten lag das Team mit 2:13 zurück. Noch 1 Dreier von Jonas und das war die gesamte Ausbeute des 1. Viertels, welches mit 5:15 verloren ging. Im 2. Viertel legten die Mamos endlich den Respekt ab und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Dennoch konnte Marbach zunächst den Vorsprung bis zur 17. Minute auf 15:30 ausbauen. Doch Jonas startete mit einem weiteren erfolgreichen Dreier eine kleine Aufholjagd. Enes ebenfalls mit einem Dreier setzte den Schlusspunkt eines packenden Viertels. Beim Halbzeitstand von 25:34 war noch alles drin.

 

Das 3. Viertel startete mit einem 6:0 Lauf der Freiberger Jungs und die Mamos waren wieder voll im Spiel. Doch Marbach konterte mit 8 Punkten. Beide Teams schenkten sich nichts und so ging es mit einem 9 Punkte Rückstand ins Schlussviertel. Hier überschlugen sich gleich zu Beginn die Ereignisse. Marbach, ohnehin nur mit 6 Spielern angereist, verlor kurz nacheinander 2 Spieler mit dem 5. Foul und konnte so die letzten 9 Minuten nur mit 4 Spielern dagegenhalten. Das Momentum war auf Freiberger Seite. Doch die Marbacher schlugen sich auch zu viert tapfer und konnten bis 3 Minuten vor Schluss ihre Führung halten. Erst am Ende schwanden die Kräfte und so konnte Tim mit 5 Punkten in Folge den Sack zum letztendlich glücklichen 64:60 Sieg zumachen. Zum Schluss noch ein Sonderlob an Enes, der sein bestes Spiel in dieser Saison machte.

 

Es spielten: Jonas Kaiser (11 Punkte), Felix Göbel, Mark Meglic (4), Enes Tiras (20), Mick Eisenbraun, Magnus Hornstein (2), Daniel Bauer (8) und Tim Wetzel (19).

Run und Gun in der Wasenhalle

Ein unterhaltsames Spiel sahen die Zuschauer am vergangenen Samstag beim Spiel unserer U18 gegen die Crailsheim Merlins.

 

Die ersten Punkte gehörten den Crailsheimern, doch die Mamos glichen im Gegenzug durch 2 Freiwürfe aus und bauten dann die Führung auf 10:6 aus. Doch dann begann ein Crailsheimer Dreierfestival, die im 1. Viertel gleich 5 mal erfolgreich jenseits der Dreierlinie waren. Doch die Freiberger hielten dagegen und Enes erzielte in der letzten Minute mit einem Dreier die glückliche 21:20 Führung. Auch im 2. Viertel war das Spiel zuerst ausgeglichen, in der 14. Spielminute beim Stand von 32:25 zogen die Mamos erstmals mit 7 Punkten Vorsprung davon. Doch Crailsheim benötigte gerade mal 2 Minuten um das Spiel zu drehen und ging mit 32:33 in Führung. Doch danach explodierte die Mamo Offensive, denn bis zur Pause erfolgte ein 17:0 Lauf. Verantwortlich hierfür waren Tim mit 11 Punkten, darunter ein sehenswerter Dunk und Enes mit 6 Punkten. Mit einem beruhigenden 49:33 Vorsprung ging es in die Halbzeitpause.

 

Im nächsten Abschnitt wurde es hektischer, Crailsheim versuchte mit einer Pressverteidigung die Mamos aus dem Konzept zu bringen, was teilweise auch gelang. Hektisch und zerfahren wurde das Spiel, geprägt von zahlreichen Passfehlern. Doch die Crailsheimer konnten dadurch keinen Vorteil erzielen, da ihre Wurfquote  zu wünschen übrig ließ. In den ersten Minuten des Schlußviertels bäumte sich der Gast nochmal auf, erzielte 7 Punkte in Folge und verkürzte nochmal auf 12 Punkte. Doch Tim wusste die richtige Antwort mit 6 Punkten in Folge. Danach war der Widerstand gebrochen und die Mamos gewannen letztendlich ungefährdet mit 84:63.

 

Es spielten: Nick Stadelbauer, Jonas Kaiser (4 Punkte), Mark Meglic (2), Enes Tiras (24), Magnus Hornstein (2), Daniel Bauer (3) und Tim Wetzel (49).

Krimi mit Happy End

Am vergangenen Samstag ging es für unsere U18 mal wieder mit dem letzten Aufgebot auf Reisen. Wir waren zu Gast bei der SpVgg Feuerbach. Die ersten Minuten gehörten den Mamos. Tim startete mit einem 2 Punktewurf, der trotz Foul sein Ziel traf und auch den daraus resultierenden Freiwurf verwandelte er sicher. Gleich darauf war Mark von der Dreipunktelinie erfolgreich. 6:0 nach 2 Minuten, ein Start nach Maß. Bis zur 6. Minute beim Stand von 10:4 lief aus Freiberger Sicht noch alles nach Plan. Doch danach wollte nichts mehr gelingen, unnötige Ballverluste und schlechte Würfe bauten den Gegner auf und mit 8 Punkten in Folge drehte Feuerbach das Spiel. Erneut Mark mit einem erfolgreichen Dreier eröffnete das 2. Viertel. Dann erzielte Mick 4 Punkte in Folge, mit 17:14 hatten die Mamos wieder die Nase vorn. Doch wie im 1.Viertel konterte Feuerbach mit 9 Punkten in Folge. Unsere Jungs hielten trotzdem dagegen und zur Halbzeitpause beim Stand von 24:22 für Feuerbach war noch alles drin.

Das niedrige Ergebnis zeigte zu diesem Zeitpunkt, daß es heute alles andere als ein hochklassigen Spiel ist. Auch im 3. Viertel lief es bei beiden Teams alles andere als rund. Mit 35:35 ging es ins letzte Viertel. Auch hier wieder viele Ballverluste und eine schwache Trefferquote auf beiden Seiten. In der vorletzten Spielminute beim Stand von 49:44 für Freiberg wähnte man sich schon auf der Siegerseite. Doch Feuerbach bäumte sich nochmals auf, glich aus und hatte 11 Sekunden vor Schluß Ballbesitz. 0,3 Sekunden vor Schluß gab es dann nach einem fragwürdigem Pfiff 2 Freiwürfe für Feuerbach. Das Spiel schien verloren zu sein, Feuerbach müßte jediglich einen Freiwurf verwandeln um als Sieger den Platz zu verlassen. Doch hier war das Glück auf Freiberger Seite, beideFreiwürfe fanden nicht ihr Ziel. So ging es in die Verlängerung. Hier erwies sich Freiberg wacher und in Form von Jonas nervenstärker, der in der entscheidenden Phase 5 Punkte in Folge machte. Am Ende erschöpft, konnte ein 61:54 Sieg doch noch bejubelt werden.

 

Es spielten: Jonas Kaiser (13Punkte), Mark Meglic (8), Enes Tiras (7), Daniel Bauer (7), Mick Eisebraun (5) und Tim Wetzel (21).

Im neuen Outfit klar gewonnen

Im 1. Spiel im Jahr 2019 ging es zu unserem entferntesten Gegner, zu den Crailsheim Merlins. Mit neuen Trikots ausstaffiert gingen die Jungs an den Start und wollten beim Schlusslicht gleich für klare Verhältnisse sorgen. Doch der Beginn des Spiels wurde verschlafen. Die Merlins spielten frech auf und bei den Mamos lies doch ein wenig die Einstellung zu wünschen übrig. Crailsheim konnte so das Spiel bis Mitte des 1. Viertels ausgeglichen gestalten. Durch einen 11:0 Lauf zwischen der 6. und 8. Spielminute sorgten die Jungs dann erstmals für einen sicheren Vorsprung. Tim setzte hier mit einem krachenden Dunk und seinem 1. verwandelten Dreipunktewurf die richtigen Zeichen. Auch Enes zeigte sich mit 8 Punkten treffsicher. Mit einer 26:14 Führung endete das 1. Viertel. Der 2. Spielabschnitt war dann der Beste. Konzentrierte Defense und ein schönes Passspiel hatten zur Folge, dass der Vorsprung deutlich wuchs. Daniel wurde vor allem von Marc immer wieder unterm Korb exzellent freigespielt und erzielte in diesem Viertel tolle 12 Punkte. So ging es mit einem deutlichen 56:20 in die Halbzeitpause.

 

Im weiteren Verlauf des Spiels spielten die Jungs weiterhin souverän, im Anbetracht des hohen Vorsprungs schaltete man jedoch einen Gang zurück. Alle Spieler kamen zu langen Einsatzzeiten und beim Schlusspfiff verzeichnete man einen ungefährdeten 92:38 Auswärtssieg.

 

Es spielten: Jonas Kaiser (10 Punkte), Marc Meglic (4), Enes Tiras (13), Mick Eisebraun (2), Nagnus Hornstein, Daniel Bauer( 18) und Tim Wetzel (45).

Doppelspieltag erfolgreich abgeschlossen

Gleich 2 mal musste unsere U18 am Wochenende ran. Am Samstag hatten wir das Team vom BBC Stuttgart zu Gast in der Wasenhalle. Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spielchen, wobei die ersten Punkte an die Gäste gingen. Doch Tim war an diesem Tag topfit und erzielte nacheinander die ersten 12 Punkte der Mamos. Erst in der letzten Spielminute des 1. Viertels konnten sich unsere Jungs durch einen erfolgreichen Dreipunktewurf von Enes und einem weiteren Korberfolg einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Mit 21:17 ging es in den 2. Spielabschnitt. Hier startete der BBC gleich mit einem Dreier, der Gegner war wieder dran. Doch dann zeigten die Mamos, wer Herr in der Wasenhalle ist. Punkt um Punkt wurde der Vorsprung ausgebaut und in der Defense ließ man nicht viel zu. So ging es mit einem komfortablen 19 Punkte Vorsprung beim Stand von 45:26 in die Halbzeitpause. Nur die Verletzung von Mark, der umknickte und deshalb verletzt ausschied, trübte das Bild. Bezeichnend für das Spiel, da  ß Tim zu diesem Zeitpunkt mehr Punkte als die gegnerische Mannschaft erzielt hatte. Im 3. Viertel hatte der Gegner sich wieder stabilisiert und spielte wieder auf Augenhöhe. Mit dem gleichen Abstand ging es beim Stand von 62:43 in das Schlussviertel. Hier agierten die Mamos bis 4 Minuten vor Schluß noch konzentriert, ehe in den letzten Spielminuten der Gast die Differenz noch etwas verkürzen konnte. Letztendlich ging das Spiel mit einem ungefährdeten 75:61 an die Mamos.

 

Es spielten: Nick Stadelbauer(3 Punkte), Jonas Kaiser(2), Enes Tiras(12), Mick Eisebraun(2), Mark Meglic(4), Niklas Jahn(2), Daniel Bauer(4), Tim Wetzel(46).

 

Mit dem letzten Aufgebot ging es am folgenden Tag nach Heilbronn. Gerade mal 4 U18 Spieler, sowie Daniel Bauer aus der U16 traten die Reise an. Mit Johannes Bauer wurde kurzfristig ein weiterer U16 Spieler kontaktiert, der noch nachreiste und Mitte des 1. Viertels als 6. Mann zum Team dazustoß. Die ersten Minuten gehörten dem Heilbronner Team, sie führten in der 4 Minute mit 10:4. Doch Freiberg ließ sich nicht beirren und glich in der 6. Minute zum 14:14 durch einen Dreier von Enes aus. Jonas traf in der letzten Spielminute auch noch von der Dreierlinie und ging das 1. Viertel etwas überraschend mit 21:16 an unsere Jungs. Im 2. Viertel gab dann Johannes sein U18 Debüt und verwandelte gleich einen Mitteldistanzwurf. Mit einem starken 8:0 Schlußspurt konnten die Jungs mit einer 42:27 Führung in die dringend benötigte Halbzeitpause. Man merkte den Jungs an, daß sie ein Tag vorher schon ein Spiel absolviert hatten und jetzt fast durchspielen müssen. Reicht die Kraft, um hier e  ine kleine Sensation zu schaffen? Immerhin hatten unsere Jungs das Hinspiel vor einem Monat mit über 20 Punkten verloren. Doch auch der Start ins 3. Viertel gelang, Enes netzte gleich mal einen Dreier ein. Die Mamos spielten ruhig und geduldig und den Heilbronnern gelang es nicht dem Spiel eine Wende zu geben. Um gerade mal einen Punkt wurde der Rückstand verkürzt. 14 Punkte Vorsprung nahmen die Mamos mit ins letzte Viertel. Hier war es zu Beginn Tim, der mit 6 Punkten in Folge dagegenhielt, ehe Heilbronn bis zur 37. Minute beim Stand von 61:55 nochmal gefährlich nahe kam. Für die restlichen Minuten mobilisierten die Freiberger Jungs nochmal die letzten Kräfte und wuchsen nochmals über sich hinaus. Mit einem 10 Punkte Lauf wurde das Spiel abgeschlossen und ein nicht erwarteter 71:55 wurde überschwänglich bejubelt. Glückwunsch und ein riesiges Lob an das Team.

 

Es spielten: Jonas Kaiser (11 Punkte), Enes Tiras (15), Johannes Bauer (2), Mick Eisebraun (6), Daniel Bauer (8), Tim Wetzel (29).

Debakel in Marbach

Nichts zu Erben gab es beim Spiel unserer U18 in Marbach. Schon im 1. Viertel bahnte sich das Unheil an. Der Gegner aus Marbach war in Sachen Athletik, Technik und Tempo unseren Jungs in allen Belangen überlegen. Die Mamos erstarrten vor Ehrfurcht und starteten zerfahren und unkonzentriert. Ein Ballverlust reihte sich an den anderen und so endete das 1. Viertel mit 29:2 für den Gastgeber. Im 2.Viertel agierten die Jungs engagierter, konnten dem Spiel jedoch keine Wende geben. Beim Stand von 55:19 wurden die Seiten gewechselt. Auch im weiteren Spielverlauf gab es aus Freiberger Sicht nichts Positives zu berichten. Marbach dominierte und die Mamos ergaben sich ihrem Schicksal. So endete das Spiel mit einer 107:33 Niederlage.

 

Es spielten: Daniel Bauer (6 Punkte), Mick Eisebraun (1), Marco Fuchs (5), Felix Göbel, Jonas Kaiser (4), Mark Meglic (3), Nick Stadelbauer (2), Enes Tiras (4), Tim Wetzel (8).

Herbe Heimspielniederlage

Am vergangenen Samstag gastierte die TSG Heilbronn in unserer Wasenhalle. Die ersten Spielminuten waren auf beiden Seiten von Nervosität geprägt. Die Mamos gingen mit 4:0 in Führung und hatten in den ersten Minuten leichte Vorteile. Doch Mitte des 1. Viertels hatten die Gäste einen Run und erzielten 11 Punkte in Folge. Die Mamos blieben 4 Minuten ohne Korberfolg und agierten in dieser Phase viel zu hektisch und unkonzentriert. Auch die Schlußminuten des Viertels gingen an die deutlich aggressiver und konzentrierter spielenden Heilbronner. So endete dieser Abschnitt mit 10:25 für Heilbronn. Im 2. Viertel gingen die Freiberger Jungs deutlich konzentrierter zu Werke. Es wurde um jeden Ball gefightet und so konnte der Rückstand bis zur Pause auf 29:36 verkürzt werden.
Auch im 3. Viertel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, unser Team konnte den Rückstand nochmals verkürzen - beim Stand von 40:45 ging es ins Schlußviertel. Hier erwischten die Heilbronner einen perfekten Start und erzielten 10 Punkte in Folge. Im weiteren Verlauf des Viertels s  pielte Heilbronn perfekt und ließ die Mamos nicht mehr zur Entfaltung kommen. Die Mamos fielen regelrecht auseinander und verloren letztendlich klar mit 55:80.

 

Es spielten: Florian Schmid(2Punkte), Jonas Kaiser(4), Enes Tiras(13), Nick Stadelbauer(2), Mark Meglic(3), Mick Eisebraun(4), Felix Göbel, Niklas Jahn(4), Tim Wetzel(23).

Saisonstart in der Bezirksliga mit Heimsieg geglückt

Nach einer durchwachsenen Saisonvorbereitung wussten die Mamos nicht so recht wo sie stehen. Personalgeschwächt verstärkte man sich mit Nick und Daniel durch 2 U16 Spielern. Doch der Start verlief ganz nach Plan. Mick war hellwach und sorgte im Alleingang für einen 5:0 Start. Druckvoll und schnell spielten die Jungs und ließen den Gegner aus Fellbach nicht zur Entfaltung kommen. Tim brachte mit 2 krachenden Dunk's die Halle zum Brodeln. Auch Mark präsentierte sich mit 7 Punkten von seiner starken Seite. Ein tolles Viertel endete mit 29:12 für die Mamos. Auch der Start in das 2. Viertel gelang, Tim mit Korbleger und Enes mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf und die Mamos lagen mit 22 Punkten in Front. Doch dann rauften sich die Fellbacher zusammen, die ab diesem Zeitpunkt technisch und spielerisch zu überzeugen wussten und sich der drohenden Niederlage entgegenstellten. Auf Freiberger Seite hingegen häuften sich die Fehler. Ballverlust reihte sich an Ballverlust. Vor allem Pässe wurden nicht sauber gespielt.

So konnte Fellbach das 2. Viertel mit 14:19 für sich entscheiden. Das 3. Viertel war vom Spielverlauf recht ausgeglichen, es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Das größte Problem auf Freiberger Seite waren nach wie vor die Ballverluste. Dadurch begünstigt konnte Fellbach auf 5 Punkte Rückstand verkürzen. Nach einer Auszeit des Freiberger Coaches in der 25. Minute wurde wieder konzentrierter gespielt und der Vorsprung bis zum Ende des 3. Viertels wieder auf 14 Punkte ausgebaut. Im letzten Viertel trumpfte Tim nochmal auf und erzielte neben seinem dritten Dunking 12 Punkte. Am Ende stand ein 80:63 Sieg zu Buche.

 

Es spielten: Florian Schmidt (4 Punkte), Nick Stadelbauer(1), Jonas Kaiser(4), Mick Eisebraun(9), Felix Göbel, Mark Meglic(12), Enes Tiras(12), Daniel Bauer, Tim Wetzel(38).